Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
19.08.2018

Veranstaltungen in Bochum

1. Veranstaltung: Lesung über "Kretische Schätze" und griech. Tänze 2. Veranstaltung: Migrantenliteratur aus dem Ruhrgebiet

Vergrössern

Am Samstag, 24.10.2009 von 15:00 bis 18:00 Uhr werden von dem Duo Daniela und Sarah Walden griechische Lieder präsentiert. Im Laufe des Nachmittages wird eine Lesung über "Kretische Schätze" gehalten, die bei einem Glas Wein probiert werden können. Ein Tanzworkshop rundet das griechische Angebot ab.
 
Außerdem wird Informationsmaterial über Griechenland kostenlos zur Verfügung gestellt.
 
Veranstaltungsort/Information:
Kretas Schätze
Münsterstraße 1g
44534 Lünen
Fon: 02306 / 9103559 
 
Infos:

Anastasia Walden
Tel.: 0234/865389
anastasiawaldenb@aol.com

Initiative-hellas@gmx.de
http://web562.webbox666.server-home.org/ellasnet/wordpress/2008/09/23/initiative-hellas/

 

Außerdem:


Literaturwunder Ruhr - Daniela Walden, M.Ed., Bochum: Migrantenliteratur aus dem Ruhrgebiet: Analyse und Rezeption 

Am 31.10.09, 1O:30 -  
Haus der Geschichte des Ruhrgebiets 
Clemensstr. 17-19
Bochum 44789 

 

Die Tagung ‘Literaturwunder Ruhr’ wird von der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets, Bochum, vom Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt, Dortmund, von der Literarischen Gesellschaft Bochum und vom Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum gemeinsam veranstaltet.

 

Ziel ist es, in mehreren jährlich aufeinander folgenden Tagungen den Forschungsstand und die Wahrnehmung der Region in der Literatur aus dem Ruhrgebiet zu beleuchten. Bei der diesjährigen Tagung ‘Literaturwunder Ruhr’ steht die aktuelle Gegenwartsliteratur aus dem Ruhrgebiet im Mittelpunkt. Zahlreiche Literaturwissenschaftler/innen (darunter besonders viele Nachwuchskräfte) aus der Region, aber auch aus dem europäischen Ausland untersuchen die aktuellste Literatur mit besonderem Blick auf (neue) Formen, Strukturen und Muster.

 

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Literatur von Migranten und Migrantinnen, die an der Arbeitswelt und der Kultur an der Ruhr immer einen besonderen Anteil hatten. Das Literaturwunder ist durch zahlreiche Lesungen während der Tagung präsent: Gedichte, Anthologien und Romanausschnitte werden dargeboten. Zahlreiche Literaturförderer aus der Region treten auf und belegen, dass die Kulturvermittlung im Ruhrgebiet einen besonderen Stellenwert besessen hatte und noch heute besitzt.

 

Freitag, 30.10.2009
10.00 Uhr 
Grußwort
Michael Townsend, Kulturdezernent der Stadt Bochum
Einführung in die Tagung: Prof. Dr. K. Tenfelde, Hanneliese Palm, Prof. Dr. G. Rupp
10.30 -11.00
Prof. Dr. Rolf Parr, Bielefeld: Ab in die ‚Mitten’. Von alten und neuen ‚mental maps’ des Ruhrgebiets
11.00 -11.30
Dr. des. Thomas Ernst, Luxemburg: Das Ruhrgebiet als Rhizom. Die großen Erzählwerke von Jürgen Link und Wolfgang Welt und das Jenseits des Metropolen
11.30 -11.45 Diskussion
11.45 -12.00 Kaffeepause
12.00 -12.30
Prof. Dr. Klaus-Peter Strohmeier, Bochum: „Neue Mitte“ und „neue Unterschicht“ - Wandlungen von Sozialstruktur und Sozialkultur im Ruhrgebiet
12.30 -13.00
Prof. Dr. em. Jürgen Link, Hattingen: Facetten einer anderen Heimatliteratur: „Kleine Literatur“ – „Nonprofi-Literatur“ – „Provinzpartisanen- Literatur“? (Mit einem autogenen Beispiel)
13.00 -13.15 Diskussion
13.15 -13.45 Mittagspause
13.45 -14.15
Lesung Yvette Vivien Kunkel, Witten: Verdichtetes
14.15 -14.45
Lesung Florian Neuner, Berlin / Thomas Ernst, Luxemburg: Präsentation der Anthologie „Europa erlesen: Ruhrgebiet“

Literaturwunder PROGRAMM 
14.45 -15.00 Pause
15.00 -16.00
Prof. Dr. Michael Hofmann / Dr. des. Karin Yeilada, Paderborn: Räume und Träume in den Migrationserzählungen türkisch-deutscher AutorInnen der zweiten Generation (60’)
16.00 -16.15 Diskussion
16.15 -16.30 Kaffeepause
16.30 -17.00
Jonas Engelmann, Mainz: „Der Stahlgolem“ – Jüdische Tradition im Ruhrgebiet? Kabbalistische Motive in Hendrik Dorgathens Ruhrgebietscomic
17.00 -17.30
Dr. Martin Maurach, Frankfurt/Oder: Wunderklänge? Der Strukturwandel des Ruhrgebiets in Hörspiel und akustischer Kunst
17.30 -17.45 Diskussion
17.45 -18.00 Pause
18.00 -18.45
Werner Streletz, Bochum: „Rauflustige Schwächlinge am Kiosk kaputt“ Lesung und Gespräch mit PD Dr. Ralph Köhnen,
Literarische Gesellschaft und Ruhr-Universität Bochum
18.45 Umtrunk
19.30
Grußwort
Dr. Ottilie Scholz, Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum
Öffentlicher Abendvortrag:
Hilmar Klute, Süddeutsche Zeitung, München: Vom Ruhrpott zum Kulturpott – das Literaturwunder folgt auf Kohle und Stahl

 

Samstag, 31. Oktober 2009
Literaturwunder Ruhr
09.00 - 09.30
Gerd Herholz, LiteraturBüro Ruhr e. V., Gladbeck: Kunst, Kultur, Kreativität und Kampagnen – Literatur (-förderung) längs der Ruhr zwischen Inspiration und Ignoranz – nicht nur am Beispiel des Europäischen Literaturhauses Ruhr
09.30 -10.00
Prof. Dr. em. Harro Müller-Michaels, Bochum: Literarische Gesellschaft Bochum als Beispiel der Kulturvermittlung im Ruhrgebiet
10.00 -10.15 Diskussion
10.15 -10.30 Kaffeepause
10.30 -11.00
Daniela Walden, M.Ed., Bochum: Migrantenliteratur aus dem Ruhrgebiet: Analyse und Rezeption
11.00 -11.30
Dr. Artur Nickel, Bochum: Literaturwunder, quo vadis? Im Fokus Kinder und Jugendliche aus dem Revier
11.30 -11.45 Diskussion
11.45 -12.00
Dr. Daniela Frickel, Bochum: „Meinwärts!“ – Wohin es Autorinnen von und an der Ruhr zieht
12.00 -12.30
Jan Boelmann M.Ed., Bochum: Popliteratur und Bildungsroman – Strukturwandel in der Ruhrgebietsliteratur des neuen Jahrtausends
12.30 -12.45 Diskussion
12.45 -13.15 Mittagspause
13.15 -13.45
Frank Schorneck, Bochum, Macondo: Chancen für junge AutorInnen im Ruhrgebiet
13.45 -14.15
Dr. Jürgen Wilbert, Düsseldorf: Das Deutsche Aphorismus-Archiv in Hattingen, die kleine Gattung im Ruhrgebiet
14.15 -14.30 Diskussion


Kontakt:

Anastasia Walden

Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets
Clemensstr. 17-19
44789 Bochum

email: anastasiawaldenb@aol.com
URL: http://www.ruhr-uni-bochum.de/sbr/sbr/frameset_sbr.htm


14.10.09

Drucken        Hoch