Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
22.10.2018

Haircut : Griechenland pleite?

Wie zu erwarten war, ist nun der 50% Haircut für Griechenland beschlossene Sache. Ein weiteres Tabu ist gebrochen. Versprochen war, kein Land der Euro-Zone würde pleite gehen, nichts anderes jedoch ist dieser Haircut

Vergrössern
Foto:DW-TV

von Cheffe

 

Wie zu erwarten war, ist nun der 50% Haircut für Griechenland beschlossene Sache. Ein weiteres Tabu ist gebrochen. Versprochen war, kein Land der Euro-Zone würde pleite gehen, nichts anderes jedoch ist dieser Haircut. Wäre Griechenland nicht pleite, hätte man keinen Schuldenschnitt benötigt. Experten gehen jedoch davon aus, dass dieser Schnitt trotzdem nicht reichen wird.

 
Der weniger schöne Teil ist, dass am Ende Wir diesen Schnitt bezahlen müssen. Die Banken werden zwar auch beteiligt, aber wenn notwendig, wird wieder das Geld der Steuerzahler in die Banken verklappt. Daumenkino für Dumme halt.

 

In der Welt schreibt man folgendes dazu:

Europa erlässt Griechenland die Hälfte der Schulden

Die Euro-Zone hat sich auf ihrem Gipfel auf ein Paket zur Eindämmung der Schuldenkrise geeinigt. Dazu gehört ein freiwilliger Schuldenschnitt für Griechenland.
[...]
Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte nach zehnstündigen Beratungen in Brüssel, die privaten Gläubiger würden auf Forderungen über insgesamt 100 Milliarden Euro verzichten: „Wir haben heute Nacht gezeigt, dass wir die richtigen Schlüsse aus der Krise ziehen. Mir ist sehr bewusst, dass die Welt heute auf diese Beratungen geschaut hat.“

 

Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy nannte die Beschlüsse historisch. [1]

 

Auch wenn Sarkozy zu den Menschen gehört, die meine vollständige Verachtung verdienen, in diesem Punkt hat er Recht. Das war wirklich historisch. Dem nächsten großen Tabu den Garaus zu machen und die Bürger für dumm zu verkaufen war schon ein großer Schritt.

 

Entgegen der allgemeinen Meinung möchte ich noch einmal festhalten, nicht “die Griechen” bekommen das Geld geschenkt, es geht abermals um die Banken. Zum Teil sind die Bonds so hoch verzinst, dass selbst ein Cut um 50 % noch keinen echten Verlust bedeutet. Die Griechen werden im Augenblick selbst ausgepresst, dass da kein Auge trocken bleibt. Daher richten Sie Ihren Blick auf die wahren Schuldigen.

 

Damit will ich nicht sagen, dass in Griechenland nicht unbedingter Handlungsbedarf ist und Reformen notwendig, jedoch ist hier nicht der Grund des Übels. Jahrzehnte konnte Griechenland so existieren. Wurde es mal wieder zuviel, wertete man entsprechend die Währung ab und die Schulden wurden auf alle umverteilt. Unter dem Euro leider nicht mehr machbar.

 

Carpe diem

 

[1] http://www.welt.de/politik/ausland/article13683133/Europa-erlaesst-Griechenland-die-Haelfte-der-Schulden.html

  

Quelle: http://www.infokriegernews.de/wordpress/2011/10/27/haircut-griechenland-pleite/

Artikel zum Thema

 

 

12 Kommentare to “Haircut : Griechenland pleite?”

  1. Newsticker2012 meint:
    27.Oktober 2011 at 09:11

    @Cheffe
    So sieht es aus, daher hätte es man auch Zinserlass nennen können, die Banken gehen nicht leer aus.
    News

  2. Newsticker2012 meint:
    27.Oktober 2011 at 09:12

    Nachtrag

    Nun bin ich aber auf die Ratingagenturen gespannt die ja vorher mal angesagt hatten das bei einem Schuldenschnitt die Bonitäten in Gefahr sind.

  3. HannesB meint:
    27.Oktober 2011 at 09:28

    das ist nur kurzfristige Augenwischerei!!
    zum nachrechnen:
    blog.markusgaertner.com/2011/10/27/griechenland-50-ist-nicht-die-halfte/

  4. Newsticker2012 meint:
    27.Oktober 2011 at 09:58

    www.cashkurs.com/Detailansicht.80.0.html

  5. zeitzeuge meint:
    27.Oktober 2011 at 10:22

    Es gibt 2 Arten von Staatsschulden.

    Es ist zum einen das Geld, welches der Staat an offenen Rechnungen gegenüber seiner Bevölkerung und Infrastruktur hat für bereits erbrachte Leistungen (Beamtenlöhne, Sozialkosten, Verkehr,Bildung ….) Also alles Kosten ohne Wiederkehr.

    Und zum Zweiten die Schulden, die das Land machen musste, um die ersten Schulden zu begleichen. Dieses Geld gehörrt “Niemandem”, oder genauer, es ist Fiat Spiel Geld aus dem Weltcasino.

    Wie viele Menschen in Griechenland erbringen tatsächlich Wertvermehrende Leistungen (NICHT GELDVERMEHREND!!)

    Reicht diese Wertvermehrung, um alle übrigen Kosten des Landen (ohne Schulden) zu begleichen?

    Nie und niemmer !

  6. zeitzeuge meint:
    27.Oktober 2011 at 10:33

    und noch etwas, warum kommen die nicht auf die allereinfachste idee, einfach die Zinsen für Griechenland zu bezahlen ? anstatt den Kredit abzustottern ? das würde auf Jahre reichen.

  7. strom23 meint:
    27.Oktober 2011 at 11:42

    Tja lieber Leser ein weiteres Mal wurde der Tod ausgetrickst.
    Heute ist großer Weltbörsen Feiertag. Sollte man doch denken das ein 50% Verlust der Anleihen den Banken schaden würde. Weit gefehlt bsp. societe general heute bis jetzt 10% rauf. Eine von den Französischen Banken die schon auf der Kippe standen und mit einem unkontrollierten Bankrott Griechenlands kaputt gegangen wären. So wurde es uns jedenfalls erzählt. Nun schreibt man 50% ab und der Kurs eplodiert trotzdem.
    _________________________________

    Müßen wir Alternativ Info Leute nun unseren Kurs ändern und eingestehen das alles vor dem die Blogs gewarnt haben Mumpitz war. Aufgrund dieser Wahnsinns Kurs Explosion muß man eventuell seine Einstellung überdenken. Ich bin total verwirrt.

  8. Newsticker2012 meint:
    27.Oktober 2011 at 11:43

    @strom

    Musst Du nicht, einen Börsentag so, den anderen so…die Fallhöhe wurde nur ein wenig angekurbelt.

  9. strom23 meint:
    27.Oktober 2011 at 11:56

    @news

    die Kurse heute sind ein Trend. Eventuel ist es der Cub eventuell aber auch nicht. So einfach ist es diesmal nicht. Die Bazooka wurde gefordert und kam. Das wird lange halten und bis dahin ist neues Kapital generiert und neue Möglichkeiten ersonnen.
    Ich bin einfach ernüchtert welche Möglichkeiten es für Leute mit dem richtigen Kapitalvolumen gibt sicher immer und immer wieder zu befreien. Scheiße schwimmt oben und es gab in den letzten Monaten genug Leute die gesagt haben das es immer so bleiben wird. Der Glauben an einen Vorfall der die Marktwirtschaft in die richtigen Banen lenkt wurde für mich persönlich nach diesen Entwicklungen sehr erschüttert.
    Die Knechterei geht weiter.

  10. Travelbob meint:
    27.Oktober 2011 at 12:16

    Ich habe null Ahnung von Finanzen und VWL, aber ist es nicht so, das hier auch ein Überlebenskampf zwischen Dollar und Euro stattfindet?
    Wenn ja, müssen wir nur die nächsten Meldungen der Rating Agenturen abwarten. Die USA werden den Ball zurückspielen und dann rauschen die Kurse wieder alle nach unten!

    Würde mich freuen, ob mir jemand, der Ahnung hat diesen Gedanken bestätigen kann oder ob das bulls…ist.

    Danke

  11. Berg meint:
    27.Oktober 2011 at 14:35

    eins beruhigt mich doch ungemein…es ist ein altes naturgesetz und unumstößlich….alles was aus einer lüge heraus geboren wird, stirbt auch mit und in einer lüge. daher ist schon vorprogrammiert, dass dieser immense beschiss an bilanzfälschungen durch den esfs nicht überlebensfähig ist. es ist nur eine frage der zeit bis die realität die ideologischen rettungspläne einholt und damit zum zusammenbruch drängt. die wesentliche frage, die man sich dieser tage stellen sollte, ist: was kommt danach ?

  12. Tester meint:
    27.Oktober 2011 at 15:22

    Und Cheffe, denkst du immer noch dass ich Quatsch von mir gebe? Ich habe das genau so vor ein paar Wochen vorausgesagt, es wird mindestens 50% rasiert und der Rest über irgendein EU-Konstrukt (nun statt Eurobonds EFSF/ESM/was-auch-immer) reingebuttert.

    Traurig ist dass auf der Anderen Seite genau der rasierte Betrag den Banken zur Verfügung gestellt wird, auf unsere Kosten. Sprich, hier wurden wieder mal wir rasiert und nicht die “Anleger”.

    Jetzt fehlt noch Glass-Steagall. Bin gespannt.


Rubrik: Wirtschaft/Οικονομια
27.10.11
 von Cheffe

Drucken        Hoch