Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
14.12.2018

Zur Operation "Gegossenes Blei"

Ein Kommentar von Joachim Franke zum Beitrag “Israel vergiftet Gaza mit Uranwaffen” in Mein Partei Blogg vom 4. Januar 2009 www.mein-parteibuch.com/blog/2009/01/04/israel-vergiftet-gaza-mit-uranwaffen/

9.4.1948: Massaker von Deir Yassin

von Joachim Franke

 

An die national-zionistische Mörderbande vom Plan Dalet* zur Operation Gegossenes Blei


für meine palästinensischen Freunde
für die Menschenwürde
für die Menschenrechte

 

  • Habt Ihr vergessen, wie Ihr in das Haus Palästina eingezogen seid? Mit welchen unmenschlichen Methoden Ihr schon damals die Saat der Gewalt habt aufgehen lassen? Nach und nach, Stockwerk für Stockwerk, einen nach dem anderen und planvoll habt Ihr Euch der Bewohner angenommen, ermordet, vergewaltigt und vertrieben und den kümmerlichen Rest zu rechtlosen Kellerkindern gemacht, für die es am besten wäre, einfach zu verschwinden!

  • Jetzt tut Ihr so, als gehöre das Haus einzig allein nur Euch! Ihr baut und baut und macht es ständig breiter und grösser, Eure Allmachtsfantasien haben sich zu einem unendlich grossen, manischen Dauerzustand verfestigt, proportional zu der Anzahl der Bomben, Panzer, Flugzeuge und Massenvernichtungswaffen, auf deren Unmenschlichkeit und Schlagkraft Ihr vertraut!

  • In unseren Regierungen und den Volksvertretern, bei denen ich mich bereits seit Langem frage, wie sie zu diesem Namen gekommen sind, die an ihren Sesseln kleben und ihre Bürger belügen, denen inzwischen der Krieg wieder hoffähig geworden ist, still und einvernehmlich mit den gleichgesinnten Medienkonzernen, habt Ihr willige Helfershelfer und Mittäter gefunden, die mit Euch gemeinsame Sache machen und sich vor der Kamera ihre blutigen Hände in Unschuld waschen, für die das Menschenrecht nur für ausgesuchte vermeintliche Freunde gilt: als Mittel zum Zweck!

  • Ihr armseligen, menschenverachtenden Geschöpfe, meint Ihr tatsächlich, so Eure Ziele durchsetzen zu können!

  • Wollt Ihr ein koscheres, gesäubertes Grossisrael auf dem Boden Palästinas, auf Kosten derer, die sich nicht wehren können?

  • Um des Friedens und des Menschseins willen, glaubt nicht länger an den Erfolg von Ghettos, Schandmauern und Bomben, wiederholt nicht, was etliche von Euch am eigenen Leibe erleben mussten, bevor es zu spät ist:
    denn so werdet Ihr, Eure Kinder oder Kindeskinder keine Zukunft haben und der neue, diesmal nationalzionistische Übermensch          
    wird in seinem Grössenwahn alles mit in den Abgrund reissen!-

  • Ihr sagt, Euer Gott hat Euch auserwählt – Wozu? Um Verbrechen wie Perlen an einer Kette aneinanderzureihen?

  • Ist das ein Spiel- die „Reise nach Jerusalem“ mit gezinkten Karten? Oder dürstet es Euren Gott wie dem Unseren nach Menschenopfern?

  • Habt Ihr Euch das je gefragt und: warum sollte er gerade eine Mörderbande bevorzugen, glaubt Ihr etwa deshalb wie Herren über Sklaven richten zu können, die Ihr nach Belieben vertreiben und verfolgen dürft, ohne selbst jemals belangt zu werden?

  • Wollt Ihr damit das grosse Amerika noch übertreffen? Hunderttausende Augen um ein Auge, Millionen Zähne um einen Zahn!-

  • Wo ist Euer Prophet, der die Wahrheit liebt, und Euch zur Umkehr aufruft: kein Gott und kein Messias und schon garnicht Gods Own Country mit seiner „Amerikanischen Strasse Des Todes“ wird Euch dereinst vor einem blutigen Inferno bewahren!-

  • Noch stopft Ihr die Hälse der Widerspenstigen und Erniedrigten mit „Flüssigem Blei“ und ich sehe Eure lachenden Gesichter, voller Freude über die gelungene Neujahrsfeier in GAZA-Ghetto, siegessicher und überlegen, und ich höre einen der Euren lautstark posaunen: der Plan wird, wie geplant, durchgeführt- bis zum bitteren Ende!

  • Längst flüstert mir eine ahnungsvolle Stimme etwas wie Endsieg oder gar das unaussprechlichste und grausamste aller Worte, zischend ins Ohr: Endlösung, so heisst es, die Mutter aller Verbrechen! Gehört es nicht schon zu Eurer Tagesordnung und wurde beim Frühstücken, ohne mit der Wimper zu zucken, abgehakt?

  • Langsam begreife ich!- Eines Tages werdet oder müsst auch Ihr einsehen, warum Euch jetzt ein Feind mehr unter so vielen Neugeborenen erwachsen ist, wie die Grashalme aus dem fruchtbaren Boden sich erhebend, wenn der Frühling nach Veränderung ruft!- Wenn es dann nicht zu spät ist!-

  • Die Hoffnung ist auf unserer Seite!

 

* Plan Dalet

Nach Ilan Pappe war der Plan "Dalet" ein Plan, den David Ben-Gurion und die Haganah Führer in der Zeit von Herbst 1947 bis Frühling 1948 gestellt haben. Illan Pape erklärt den Plan und wie er durchgeführt wurde. Am 30. Oktober 1948 betrat die israelische Armee Eilaboun gegen 5:00 Uhr. Die Armee führte die Bewohner von Eilaboun in den Hauptplatz des Dorfes. 17 junge Männer wurde ausgewählt, fünf von ihnen wurden als menschliche Deckung genommen, zwölf wurden gruppenweise in verschieden Orten getötet. Dies passierte, nachdem der Rest der Dorfbewohner nach einem 5-tägigen Fußmarsch in den Libanon ausgewiesen worden war. Laut eines Berichts der UN-Friedenstruppen wurde Israel gezwungen, den Leuten zu erlauben, zurückzukehren.

(Aus: Wikipedia.org) 

 


8.01.09
 von Joachim Franke

Drucken        Hoch