Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
19.07.2018

Armenier fordern Entschädigung für Völkermord

Armenisch-amerikanische Anwälte wollen mit deutschen Stellen Entschädigung für Völkermord an Armeniern diskutieren / Deutsche Bank und Dresdner Bank als Antragsgegner lehnen Teilnahme an Treffen ab

Solana bekommt den Karlspreis verliehen

...und die Aachener Initiative »Kein Karlspreis an Solana« protestiert gegen die Karlspreisverleihung an einen Kriegstreiber. Ein Gespräch mit Darius Dunker, Sprecher der Aachener Initiative

Arztbesuch in der EU

Immer noch zu schwierig: Für viele Patienten ist der Weg über die Grenze viel zu kompliziert, meint der Maastrichter Experte für die EU-Gesundheitsversorgung, Jacques Scheres

Revolutionen

Noch eine Revolution? Nach Serbien, Georgien und der Ukraine ist jetzt Russland dran. Doch da hatte es schon eine Revolution gegeben, die von Gorbatschow, erfolgreich vollendet vom debilen Säufer Jelzin

Migranten in der Politik - Μεταναστες στην πολιτικη

Στο Κοινοβουλιο του Βερολινου υπαρχουν εννεα βουλευτες-μεταναστες Neun Politikerinnen und Politiker mit Migrationshintergrund – acht türkischstämmige und ein arabischstämmiger – gelang bei den letzten Berliner Abgeordnetenhauswahlen der Einzug ins Parlament, die meisten mit Direktmandat.

Club der Selbstmörder

Am 10. März 2007 fand in Wien ein Treffen der UN-Beauftragten für das Kosovo, Martti Ahtisaari und der sogenannten Balkan-Kontaktgruppe statt. Dort referierte auch der Schweizer Völkerrechler Thomas Fleiner, Direktor des Instituts für Föderalismus zum Thema. Auszüge seines Referats

Israel und das griechisch-orthodoxe Patriarchat von Jerusalem

Drei Weltreligionen, Christentum, Judentum und Islam sind in der historischen Altstadt von Jerusalem Nachbarn, 30 Prozent der Altstadt-Bauten gehören aber dem griechisch-orthodoxen Patriarchat. Das soll nun anders werden

Sie sehen Artikel 456 bis 462 von 465

< Vorherige  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  Nächste >

      Hoch